Was gilt aktuell für Ferienhausvermieter und -urlauber? (Stand: 02.11.2020)

Vom 02. bis 30. November 2020 gilt ein erneuter Lockdown für Deutschland. Wir haben für Sie zusammengestellt, was Urlauber und Vermieter in den einzelnen Bundesländern nun zu beachten haben.

In der folgenden Übersicht haben wir die unterschiedlichen Verordnungen nach Bundesland aufgeführt und die spezifischen Regelungen für Vermieter und Urlaubsgäste herausgearbeitet.

Übersicht der Corona-Verordnungen zum November-Lockdown

Grundsätzliches: 

Alle Verordnungen haben gemeinsam, dass touristische Übernachtungen vom 02. bis 30. November 2020 untersagt sind.

Ausnahmen gelten in einigen Bundesländern unter anderem für dienstliche, geschäftliche und dringende private Anlässe. Allerdings sind hierbei die spezifischen Anforderungen zu beachten, z.B. ob ein Nachweis verlangt wird. Auch für Langzeitmieter können spezielle Regelungen gelten.

Unterschiede gibt es unter anderem beim Umgang mit Touristen, die bereits angereist sind. In einigen Bundesländern müssen Urlaubsgäste sofort abreisen, andere geben dafür ein paar Tage Frist. In wieder anderen Bundesländern besteht sogar die Möglichkeit, den Urlaub wie geplant zu beenden. Eine Reihe von Bundesländern trifft dazu gar keine Aussage. Bitte informieren Sie sich anhand der jeweiligen Verordnung bzw. fragen Sie bei der Corona-Hotline des jeweiligen Landes nach.

Einige Länder erwähnen explizit, was für Wohnungseigentümer und -pächter gilt, die meisten jedoch nicht. Wir gehen davon aus, dass Eigentümer sich grundsätzlich in ihrer Ferienimmobilie aufhalten dürfen, mindestens aber aus dringendem Anlass (z.B. Renovierung/Instandsetzung). Allerdings gilt auch dort die Regel, dass nur Personen aus zwei Haushalten und nicht mehr als zehn Personen insgesamt Kontakt haben dürfen. Im übrigen gilt das Gebot, auf nicht dringend notwendige Reisen zu verzichten – gleich aus welchem Anlass.